Leitbild der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Volmerdingsen-Wittekindshof

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde
Volmerdingsen-Wittekindshof...

... sieht sich eingebunden in die weltweite Familie Gottes. Wir sind eine christliche Gemeinde, die gekennzeichnet ist durch einen hohen Anteil von Menschen mit Behinderungen. Darin sehen wir gleichzeitig Chance und Herausforderung. Menschen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen, Begabungen und Talenten kommen zusammen, um miteinander Gottesdienst zu feiern, auf Gottes Wort zu hören und in guter Gemeinschaft zu leben. Im Bewusstsein, dass jeder Mensch individuelle Gaben hat, ist unsere Gemeinde offen für jedermann:

  •   Junge und Alte
  •   Kranke und Gesunde
  •   Einheimische und Zugezogene
  •   Zweifler und Optimisten
  •   Realisten und Träumer
  •   Traurige und Fröhliche

Der Apostel Paulus veranschaulicht das sehr schön mit dem Bild von unserem menschlichen Körper: Alle unsere Gliedmaßen und Organe haben eine bestimmte Aufgabe, ohne die unser Körper nicht funktionieren könnte. Genauso lebt die Kirchengemeinde Volmerdingsen-Wittekindshof von der Verschiedenartigkeit aller Gemeindeglieder, die sich mit der je eigenen Begabung einbringen. Dabei fühlen wir uns durch unsere Taufe untereinander zu „einem Leib und einem Geist“ in Christus verbunden.

Die Arbeit in unserer Kirchengemeinde ist demzufolge geprägt von einer großen Vielfalt an Angeboten, die viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Gaben unterstützen. Wir sind eine aktive Gemeinde, in der man – so hoffen wir - die Liebe Gottes spüren und erfahren kann. Die Menschen sollen sich wohlfühlen in unserer Gemeinde, weil sie dort eine Lebens- und Glaubensperspektive finden können, die sie in ihrem Alltag mit seinen wechselnden Herausforderungen trägt.

Unsere Wunschvorstellung für die Gemeinde ist:

In Gottes Namen wollen wir suchen, was verirrt, finden, was verloren, heilen, was verletzt, stärken, was geschwächt und hüten, was lebendig ist.

                                                                (F. K. Barth / P. Horst, 1981)

Daraus ergeben sich folgende Ziele:

Wir wollen den persönlichen Austausch und die Kooperation in unserer Gemeinde fördern.

Deshalb haben wir ein Forum gegründet, in dem sich alle Mitarbeitenden und interessierte Gemeindemitglieder zweimal im Jahr treffen, um persönliche Kontakte herzustellen und zu pflegen. Dabei werden die Mitarbeitenden in ihrem Engagement gestärkt, Informationen ausgetauscht und gemeinsame Veranstaltungen geplant. Zugleich wird auch die Arbeit des Presbyteriums unterstützt.

Das Presbyterium legt einen Termin für das Forum fest und lädt alle Gruppenleitungen und Interessierten durch das Gemeindebüro ein.  Leitung und Moderation übernimmt die Pfarrerin. Das Treffen findet unter wechselnden Themenstellungen in entspannter Atmosphäre im Gemeindehaus statt.

Wir wollen Gottesdienste feiern, in denen wir Gemeinschaft untereinander und mit Gott erleben.

In der Gemeinde gibt es bereits eine große Vielfalt an Gottesdiensten. Es sollen weitere Zielgruppen angesprochen werden. Durch die Beteiligung verschiedener Gruppen in der Gemeinde, durch unterschiedliche Musik, andere Gottesdienstzeiten und lebensnahe Themen setzen wir neue Akzente.

Es haben sich bereits verschiedene Menschen aus der Gemeinde zusammengefunden, um alternative Gottesdienste zu planen.

Wir wollen über unseren Glauben miteinander ins Gespräch kommen.

Unser Glaube gibt uns Halt und Orientierung in den sich ständig verändernden Herausforderungen unseres Lebens. Er wirft aber auch Fragen und Zweifel auf, die durch gemeinsame Gespräche bedacht, vielleicht sogar geklärt werden können. Die Gemeinde ist der Ort, wo Glaubensgemeinschaft erfahren, gelebt und vertieft werden kann. Ziel ist es, eine Stärkung des Glaubens zu ermöglichen, indem biblische Themen und aktuelle Fragen zu unserer persönlichen Lebenserfahrung in Beziehung gesetzt werden.

Die inhaltliche Umsetzung dieses Zieles ist noch offen und muss noch beraten werden. Folgende Möglichkeiten sind angesprochen worden: Die Durchführung eines Glaubenskurses, Biblisches Abendbrot (Bibel teilen), regelmäßige Bibelstunden, Hauskreise.

Das Forum soll über geeignete Maßnahmen zur Umsetzung diskutieren und dem Presbyterium Vorschläge zur Entscheidung unterbreiten.

Wir wollen Kindern und Jugendlichen eine Heimat bieten.

Es haben in den vergangenen Jahren schon einige Veränderungen in den Angeboten für Kinder- und Jugendliche stattgefunden, da sich die Lebensbedingungen der Kinder verändert haben (Ganztagsschule, strukturierte Freizeitgestaltung usw.).

Durch Jungschar-Projekttage, Blocktage in der Konfirmandenarbeit und Umstrukturierung des Kindergottesdienstes bietet sich Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, Erfahrungen mit Gemeinschaft und Glauben zu machen. Wir sind auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Jugendliche nach der Konfirmation anzusprechen, um ihnen in der Gemeinde eine Heimat anzubieten. Für weitere Vorschläge sind wir offen.

Wir schätzen unsere Kirchenmusik und wollen das Angebot weiter ausbauen.

Es gibt in unserer Gemeinde vielfältige Formen der Kirchenmusik. Zukünftig wollen wir neue Musikprojekte entstehen lassen, um unterschiedliche Altersgruppen anzusprechen. Zusätzlich zum Kirchen- und Posaunenchor ist ein Projektchor entstanden, der in unregelmäßigen Abständen zusammenkommt, um - wie der Name schon sagt - musikalische Projekte vorzubereiten. Außerdem wird über die Gründung einer Band nachgedacht.

Wir wollen neuen Begabungen Raum geben.

Uns ist bewusst, dass es mehr Talente und Begabungen in unserer Gemeinde gibt, als wir zur Zeit in der Gemeindearbeit abbilden. Wir sind offen für Ideen und Anregungen, die das Gemeindeleben bereichern.

Impressum:
Verantwortlich für Form und Inhalt: Das Presbyterium der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Volmerdingsen-Wittekindshof.

Es sind verschiedene Gaben;
aber es ist ein Geist.
Und es sind verschiedene Ämter;
aber es ist ein Herr.
Und es sind verschiedene Kräfte;
aber es ist ein Gott,
der da wirkt alles in allen.

                       (1. Kor. 12,4-6)